25.10.2002 | OTZ

FDP übt das Schweigen im Walde

Grummeln an Ostthüringer Basis – Ein Rücktritt blieb fast unbemerkt

Von OTZ-Redakteur Volkhard Paczulla

Bei der Thüringer FDP herrscht Schweigen im Walde. Selbst auf der Internet-Seite der Landes-Liberalen findet sich kein Wort zu Jürgen Möllemann. Nur wenn er gefragt wird, sagt FDP-Landeschef Karlheinz Guttmacher: “Sollte sich das mit dem Sonderkonto nicht klären, ist Möllemann untragbar.”

Zur Landesvorstandssitzung am Montag wollen die Freidemokraten erstmal ihr Thüringer Wahlergebnis auswerten. Die erreichten 5,9 Prozent liegen deutlich hinter den erwarteten acht und Lichtjahre entfernt vom Möllemann-Projekt 18. Guttmacher kommt nicht zur Wahl-Nachwäsche. Er will im Bundestag Vorsitzender des Petitionsausschusses werden, da kann er nicht weg aus Berlin. Dass es daheim in einigen Kreisverbänden schon wieder mächtig grummelt, hat er noch nicht bemerkt. In Gera? – “Percy Wesselly ist Landesvorstandsmitglied”, erinnert sich Guttmacher, “der hätte mir bestimmt was erzählt.”

Dennoch: Auch im Altenburger Land wird von personellen Veränderungen gemunkelt. Vorläufig auf Kreisebene. Obwohl der östlichste Thüringer Wahlkreis den Liberalen mit 6,6 Prozent Zweitstimmenanteil noch das beste Ergebnis bescherte, agiert für viele Parteimitglieder der Kreisvorstand einfach zu verschnarcht. “In ganz Thüringen”, befindet FDP-Mann Torsten Grieger aus Altenburg, “ist unsere Situation derzeit ziemlich vertrackt.” Gemeint ist wohl die Sprachlosigkeit, die sich nach dem Scheitern der Möllemannschen Strategie im Landesverband breit gemacht hat. So fällt gar nicht weiter auf, dass der erst im Juni vom Hirschberger Parteitag neu gewählte Landesvorstand kleiner geworden ist. Vorstandsmitglied Joachim Bleeck erklärte vor wenigen Tagen schriftlich seinen Rücktritt. “Mehr aus persönlichen Gründen”, wie der Unternehmensberater aus Rudolstadt versichert. Die berufliche Tätigkeit lasse ihm keine Zeit mehr. Dass er den Kreisvorsitz gleich mit hinwarf, spricht jedoch Bände.

Da müsse man zunächst jemand anderen in den Vorstand kooptieren, behält Landeschef Guttmacher die Ruhe. Parteitag ist erst im nächsten Jahr im Mai.