11.11.2008 | TV Altenburg

Genugtuung für Linke

Nachdem die FDP Fraktion im Kreistag auf drei Mitglieder geschrumpft ist, verliert die kleinste der Parteien auch ihren Sitz im Kreisausschuss. Die Fraktion der Linken regiert darauf mit Häme. Deren Fraktionsvorsitzende Michaele Sojka bezeichnet dies als “Späte Genugtuung für die Linke Fraktion im Kreistag”. So hätten erst Absprachen zwischen CDU, SPD und FDP den Sitz der Liberalen im Ausschuss ermöglicht. “Aufgefallen ist die FDP im Kreistag ausschließlich als großer Bedenkenträger ohne eigene Ideen. Dass sie sich landes- und bundesweit als Wirtschaftspartei versucht zu profilieren, war und ist ihren Vertretern bisher im Kreistag nicht anzumerken. Insofern hält sich mein Bedauern über eine fehlende Mitarbeit der Liberalen im Kreisausschuss sehr in Grenzen”, kritisiert Sojka die Arbeit der Liberalen im Kreis.

Die FDP selbst sieht hier eine billige Polemik der Fraktionsvorsitzenden der Linken. “Für uns ist es eine Frage der Glaubwürdigkeit und des politischen Anstands, dass jemand wie Peter Bugar nicht mehr Mitglied unserer Fraktion sein kann. Er hat sich an die Spitze einer anderen politischen Vereinigung wählen lassen – damit ist er für uns als Fraktionsmitglied nicht länger tragbar.” erläutert Karsten Schalla. Dass die Liberalen damit ihren Sitz im Kreisausschuss verlieren, nähmen diese bewusst und billigend in Kauf. “Wir haben keinen Sitz im Kreisausschuss erkauft, genauso wenig wie wir uns für den leider immer noch amtierenden Landrat verbogen haben. Hier sollte sich Frau Sojka eher an die eigene Nase fassen, statt andere mit Verleumdungen zu diskreditieren.” ergänzt FDP-Kreischef Daniel Scheidel.