28.03.2014 | TV Altenburg

Weltkulturerbe Rote Spitzen unrealistisch

Noch ist das Wahlprogramm von Pro Altenburg nur wenige Tage alt, da erweist sich schon ein Punkt des Programmes als pure Träumerei. Laut Beschlussvorlage der Fraktion im Altenburger Stadtrat sollten die Roten Spitzen als Weltkulturerbe der UNESCO vorgeschlagen werden. Wie genau dies funktioniert, darum solle sich die Verwaltung kümmern.

Vor allem die Linke-Fraktionsvorsitzende Dr. Birgit Klaubert machte deutlich, dass es sich bei diesem Vorhaben um eine Illusion handle. So habe ein ähnliches Verfahren die Stadt Naumburg rund 250.000 Euro gekostet, die Chancen dass die Roten Spitzen danach überhaupt in der Liste landen, wären bei Null.

Detlef Zschiegner (FDP) monierte, dass die Roten Spitzen zwei elementare Kriterien für ein Weltkulturerbe nicht erfüllen würden. Allerdings präsentierte der FDP-Mann dann einen Vorschlag, wie man sinnvoll vorgehen könnte. So müsse geklärt werden, welche Maßnahmen es bräuchte, damit die Roten Spitzen die Bedingungen für ein Weltkulturerbe erfüllen würden.

Die CDU ergänzte, dass es durchaus chancenreicher sei, sich um das Europäische Kulturerbesiegel zu bewerben. Der Antrag von FDP mit Ergänzung der CDU fand dann auch die notwendige Mehrheit im Stadtrat.

Quelle: tv.altenburg