Das FDP-Wahlprogramm zur Stadtratswahl Schmölln 2004

FDP für die Verbesserung der weichen Standortfaktoren

In Sachen Wirtschaftsförderung kann die Stadt Schmölln eine sehr positive und erfolgreiche Bilanz vorweisen. Bestehende Unternehmen haben sich gefestigt und expandiert, neue Klein- und mittelständische Unternehmen haben sich in Schmölln angesiedelt. Die Schmöllner Gewerbegebiete sind bis auf wenige Flächen belegt.

Leider ist das kulturelle Angebot in der Stadt Schmölln nicht im gleichen Maße mitgewachsen. Viele Bürger beklagen, dass in Sachen Lebensqualität schleichend Defizite entstehen. Zu einer attraktiven Stadt gehört auch ein attraktiver Einzelhandel, eine lebendige Gastronomieszene mit Angeboten für Jung und Alt sowie ein Jugend- und Kulturzentrum mit einem breiten Veranstaltungsangebot.

Die Liberalen fordern deshalb für die Stadt Schmölln:

• Einrichtung einer Arbeitsgruppe “Lebendige Stadt” unter Einbeziehung aller gesellschaftlichen Gruppen zur Ausarbeitung eines Konzeptes zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für Handel und Gastronomie in der Schmöllner Innenstadt

• Einrichtung und Unterstützung eines Jugend- und Kulturzentrums mit einem breiten kulturellem Veranstaltungsangebot für Jung und Alt, zum Beispiel im alten Sparkassengebäude

Weitere Forderungen der Liberalen für die Stadt Schmölln:

Thema Familie

• Ausreichende und bezahlbare Krippen- und Kindergartenplätze

• Freigabe der Sportplätze auch für Freizeitsportler (z.B. Sportanlage Heimholtzstraße)

• Sichere Schulwege (z.B. in Großstöbnitz)

Thema Wirtschaft

• Vergabe öffentlicher Aufträge an das örtliche Handwerk und den örtlichen Handel

Thema Sicherheit

• Aktive Unterstützung der Jugendfeuerwehren und der freiwilligen Feuerwehren

• Erhöhung der inneren Sicherheit durch bessere Präsenz der Polizei (insbesondere bei Veranstaltungen)

Thema Städtepartnerschaft

• Für die Fusion mit Gößnitz zu einem starken und attraktiven Mittelzentrum