11.06.2015 | OVZ

FDP: Keine Solarfläche auf tickende Zeitbombe

Altenburg. Massive Bedenken zur geplanten Fotovoltaikanlage an der Zwickauer Straße bringt die Altenburger FDP vor. Das Areal um den Großen Teich und den Stadtwald sei das beliebteste Naherholungsgebiet der Skatstädter, heißt es in einer Mitteilung. „Diese Fläche“, so FDP-Stadtrat Detlef Zschiegner, „sollte deshalb nicht mit einer Fotovoltaikanlage bebaut werden. Sie ist eines der Eingangstore zur Stadt und sollte, da keine andere Nutzung möglich erscheint, Grünfläche werden.“

Der Investor selbst habe vor dem Stadtrat von Schadstoffen und Schwermetallen gesprochen, die auf dem Grundstück lagern, das Umweltamt von Klinikabfällen und Munition, teilte dazu FDP-Kreisvorstandsmitglied und Pressesprecher Torsten Grieger mit. Tiefbauarbeiten auf dem Grundstück seien deshalb nicht vertretbar. „Solange nicht geklärt ist, dass von der ehemaligen Deponie keine Gefahren ausgehen können, fordern wir vom Stadtrat die Absetzung der Beschlussvorlage zur Fotovoltaikanlage Zwickauer Straße.“

Es wäre – auch gegenüber künftigen Generationen – unverantwortlich, so Zschiegner, „einfach eine Fotovoltaikanlage auf eine solche tickende Zeitbombe mit ungewissen Inhalt zu setzen“.