26.06.2015 | OVZ

FDP spricht sich für Lorenz aus

Schmölln. Der Wahlkampf in Schmölln geht in die heiße Phase. Während die Linken auf einen eigenen Kandidaten verzichteten und sich stattdessen hinter SPD-Herausforderer Sven Schrade stellen, empfehlen die Freien Demokraten kurz vor Toreschluss den Schmöllnern, am Sonntag CDU-Amtsinhaberin Kathrin Lorenz zu wählen. Lorenz habe die Geschicke der Stadt Schmölln „erfolgreich geleitet, die wirtschaftliche Entwicklung der Sprottestadt und die Ansiedlung zusätzlicher Arbeitsplätze sind sehr erfreulich“, begründet das der stellvertretende FDP-Kreisvorsitzende und Stadtrat Steffen Plaul. Mit der Firma Voestalpine habe Schmölln den größten privaten Arbeitgeber im gesamten Landkreis. „Im Gegensatz zu Behauptungen mancher ihrer Mitbewerber ist die Zusammenarbeit zwischen der Bürgermeisterin und der Verwaltung fruchtbar, wie unter anderem der von ihr eingebrachte Nachtragshaushalt 2015 beweist“, so Plaul weiter. Die Finanzen der Stadt stünden auf soliden Füßen, die Schulden seien in den letzten Jahren weiter verringert worden.