01.04.2016 | FDP-Kreisverband Altenburger Land

Hans-Dietrich Genscher ist tot

Der langjährige Außenminister und Ehrenvorsitzende der Freien Demokraten, Hans-Dietrich Genscher, ist gestern im Alter von 89 Jahren an Herz-Kreislaufversagen gestorben.

“Innerhalb von nur 14 Tagen haben wir zwei unserer herausragendsten Persönlichkeiten verloren”, erklärt FDP-Kreischef Daniel M. Scheidel. “Am 18. März ist Guido Westerwelle überraschend von uns gegangen, gestern starb Hans-Dietrich Genscher im Kreis seiner Familie in seinem Haus in Wachtberg-Pech. Die Freien Demokraten im Altenburger Land sind zutiefst erschüttert und trauern mit den Angehörigen und den politischen Wegbegleitern dieser beiden großen Liberalen.”

“Hans-Dietrich Genscher hat Geschichte geschrieben, er hat unser Land geprägt”, sagt Scheidel und würdigt den Verstorbenen als “großen Staatsmann”. “Er hat wie nur ganz wenige die Geschicke Deutschlands mit beeinflusst und wird als großer Deutscher ebenso wie als großer Europäer in die Geschichte eingehen.”

Genscher war von 1974 bis 1992 Bundesaußenminister und Vizekanzler. Wie kein anderer hat er die Außenpolitik Deutschlands geprägt – erst in der sozial­liberalen Koalition, dann im Kabinett Kohl. Abrüstung, Entspannung und Ausgleich mit dem Osten standen im Zentrum seiner Politik. Höhepunkt in der Amtszeit des großen Liberalen: die deutsche Wiedervereinigung.

Von 1974 bis 1985 war Hans-Dietrich Genscher Bundesvorsitzender der FDP, seit 1992 ihr Ehrenvorsitzender. Auch nach dem Ausscheiden aus seinen politischen Ämtern hat er sich regelmäßig zu aktuellen politischen Themen zu Wort gemeldet.