07.08.2008 | OVZ

Marktgebühren

FDP verlangt Neuregelung

Altenburg. Die FDP hat Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD) aufgefordert, schnellstens eine Lösung für die Problematik der drohenden Erhöhung der Sondernutzungsgebühren in der Innenstadt mit dem Stadtrat und den Händlern zu beraten. Die gültige Satzung läuft Ende Oktober aus und sah wegen der Bauarbeiten auf dem Markt die Halbierung der Gebühren, beispielsweise für das Aufstellen von Tischen und Stühlen, vor.
Der zur FDP gewechselte frühere CDU-Stadtrat Stefan Riechel, der einstige Werbegemeinschaftschef Wolfgang Krause und der Innenstadthändler Detlef Zschiegner forderten gestern in einer Presseerklärung, die bestehende Regelung mindestens bis Ende des Jahres zu verlängern. Außerdem sollten in einer neuen Satzung keine Gebühren mehr für Tische und Stühle erhoben werden. Wenn Altenburg für ihre Unternehmen wirtschaftsfördernd tätig sein wolle, dann bestehe nun die Chance, die Fehler aus dem Jahr 2005 nicht zu wiederholen, heißt es in der Erklärung.