29.03.2006 | OTZ

Kommentiert

Nur ein Bruchteil

Von Ulrike Grötsch

Es ist doch wohl nichts ungewöhnliches, wenn im Wahlkampf ein SPD-Landrat mit einem SPD-Oberbürgermeister den Schulterschluss sucht. Schließlich gibt es derzeit ganz andere Schulterschlüsse, wie die der PDS mit der SPD, was die Landratswahl betrifft oder gar die eher außergewöhnliche von FDP und SPD – allerdings wie FDP-Kreisvorsitzender Karsten Schalla stets betont, auf Ebene des Oberbürgermeisters. Dagegen tritt die FDP auch gegen den SPD-Landrat an. Komisch mutet nur dem das an, der nicht weiß, dass man seitens der FDP pro Alteburg so eingestellt ist, dass man auf der einen Seite einen SPD-Man hofiert, den anderen im Landkreis mit brachialer Gewalt bekämpft, weil bei dem bisher eben nicht nur Altenburg den Vorrang hatte.

Nun gibt es plötzlich Geschrei, wenn die SPD nach außen geschlossen auftritt. Dabei, so betonte Landrat Sieghardt Rydzewski, sei das vorgestellte Programm, worin er die Stadt Altenburg unterstützt, doch nur ein Teil seines Wahlprogramms, das keinesfalls das ländliche Umfeld vernachlässigen werde. Vielmehr werde man demnächst in seinem Wahlprogramm sehen, dass er alle Regionen im Landkreis im Blick hat. Nun, darauf werden wohl alle interessierten Wähler gespannt sein.