07.07.2008 | TV Altenburg

Austritt von Bugar gefordert

Auf ihrer Mitgliederversammlung am 7. Juli im Altenburger Parkhotel wählte die FDP des Landkreises einen neuen Vorstand. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand aber auch das Agieren des ehemaligen Parteimitgliedes Peter Bugar. Nach wie vor sitzt dieser in der Fraktion der FDP im Kreistag, kündigte aber in einem Interview in einer Tageszeitung des Landkreises an, dass er für eine neue Liste zur Wahl 2009 Geld sammle. Insider berichten, dass es sich dabei um eine von Landrat Sieghardt Rydzewski initiierte Liste handle. Die FDP gilt schon seit Jahren als scharfer Kritiker des Landrates. So hat sich der ehemlige Liberale Bugar komplett vom Kurs der FDP entfernt. Jetzt fordert die Parteibasis den Austritt Bugars aus der Kreistagsfraktion.

Sehen Sie dazu unseren Beitrag unter www.wochenspiegel-abg.de

Kommentar von unserem Politik-Redakteur Mike Langer

Im Interview einer Tageszeitung sagte Peter Bugar, dass er keine Nachhilfe in Demokratie brauche. Dass kann er jetzt beweisen und zeigen, wie ernst er eine demokratisch beschlossene Aufforderung der FDP nimmt. Zur nächsten Kreistagssitzung dürfte er also nicht mehr auf den Plätzen der FDP sitzen. Das wäre nur ehrlich und konsequent. Immerhin ist Bugar auf Fahrkarte der FDP überhaupt zu dem Kreistagssitz gekommen. Einer Partei der er danach den Rücken kehrte. Nun, das kommt dem aufmerksamen politischen Beobachter durchaus bekannt vor und so mancher SPD-Mann wird wissend nicken. Der entstehenden Landratsliste unterstellt Bugar im selben Interview, den alleinigen Willen zu einer ganzheitlichen Entwicklung des Landkreises. Dabei trägt gerade er wenig dazu bei. Ganzheitlich jedenfalls war die große Mehrheit in der FDP, als es um die Forderung nach dem Austritt des ehemaligen Liberalen ging. Die Stimmen dafür kamen übrigens sowohl aus Altenburg, Schmölln und dem ländlichen Raum. Das war ganzheitlich und demokratisch!