26.04.2006 | OTZ

Auch Australier genießen Altenburger Liköre

Wolfgang Gerhardt besucht Unternehmen

Altenburg (OTZ/B. Kemter). Wolfgang Gerhardt, Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion, besuchte gestern mit dem liberalen Landratskandidaten Daniel Scheidel die Altenburger Destillerie & Liqueurfabrik. Geschäftsführer Dietrich Hueck führte seine Gäste durch die Produktionsanlagen des Unternehmens. Sodann fand man sich zu einer Gesprächsrunde zusammen.

So lernte der Bundespolitiker auch die Destille kennen. Das über 100 Jahre alte Gebäude wurde liebevoll restauriert, es besitzt zwei Kegelbahnen, eine Bar und bildet den Rahmen für vielfältige Veranstaltungen wie auch für andere Feiern sowie Tagungen bis zu 400 Personen. Hier können Besucher Interessantes über das Destillieren und die Herstellung der Liköre, edler Spirituosen-Spezialitäten erfahren.

Mittlerweile bedient die Altenburger Destillerie und Liqueurfabrik nicht nur den deutschen Markt, sondern exportiert ebenso in zahlreiche Länder dieser Welt, so in die USA, nach Australien, in die Benelux-Staaten und Großbritannien, um nur einige zu nennen. Ein “Erfolgsschlager” ist inzwischen der “Schwarzgebrannte” geworden; eine echte Altenburger regionale Spezialität, die hier vor fünf Jahren nach einem alten Rezept entwickelt wurde. Der “Schwarzgebrannte” unterscheide sich vom Geschmack her ganz deutlich von vergleichbaren Marken, war zu hören. Auch “Pfiff”, ein Erzeugnis im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft, erfreut sich bereits großer Beliebtheit. Zur Angebotspalette gehören weiße und braune Schnäpse, der “Schwarzgebrannte”, Kräuter-, fruchtige, minzige und sahnige Schnäpse. Gut bekannt ist natürlich der “Altenburger Klare”.

Man wolle die eigenen Marken forcieren, betonte der Geschäftsführer. Hierzu dient auch der Besuch von Messen.

Gegenwärtig sind im Unternehmen etwa 60 Mitarbeiter beschäftigt, begonnen hatte man in Altenburg mit 15. Der Umsatz habe sich vervielfacht, informierte Hueck weiter.

In der ersten Etage der Destille befindet sich der Werksverkauf. Hier können die Gäste neben dem klassischen Spirituosen-Sortiment des Hauses auch Sonderabfüllungen, beispielsweise in mundgeblasenen Flaschen, sowie andere Erzeugnisse des Altenburger Landes erwerben. Gegenwärtig wird im Betriebsgelände ein Museum eingerichtet.