09.05.2006 | OTZ

SPD-Chef weist Kritik an Wolfram Schlegel zurück

Darstellung Scheidel sei unanständig

Gößnitz (OTZ/U.G.). Die mehrfache öffentliche Kritik des FDP-Landratskandidaten Daniel Scheidel am ehemaligen Flugplatzgeschäftsführer Wolfram Schlegel bezeichnet der SPD-Kreisvorsitzende und Landtagsabeordnete Dr. Hartmut Schubert als “im höchsten Maße unanständig”.

In der Zeit, in der Wolfram Schlegel Geschäftsführer des Flugplatzes Altenburg Nobitz war, konnte der Flugplatz aus seinem Dornröschenschlaf erweckt und erstmals in seiner Geschichte ein kontinuierlicher Linienflug installiert werden, argumentiert Dr. Schubert.

An dieser Entwicklung hat Wolfram Schlegel einen hohen persönlichen Anteil und ihm gebühre Dank und Anerkennung, schätzt der ehemalige Vizelandrat ein. Vor allem musste er die ständigen Behinderungen und Störungen aus Erfurt verkraften. Darüber hinaus ist Wolfram Schlegel weit über die Grenzen seiner Gemeinde Starkenberg hinaus ein anerkannter Bürgermeister, der bereits zweimal von den Bürgern mit großer Mehrheit wiedergewählt wurde und in Starkenberg viel erreicht hat.

Über die Arbeit Schlegels am Flugplatz müsste eigentlich auch Wirtschaftsförderer Daniel Scheidel Bescheid wissen, immerhin war dieser selbst bis zum Jahr 2003 ehrenamtlicher Geschäftsführer der Flugplatz Altenburg-Nobitz GmbH, so Dr. Hartmut Schubert.

“Als jedoch die Arbeit mit Ryanair, die Hindernisbeseitigung und verschiedene Genehmigungsfragen aus Erfurt anstanden, warf genau zu diesem Zeitpunkt Daniel Scheidel die Brocken hin”, teilte Dr. Schubert mit.