08.02.2007 | OTZ

Gabriela Matzulla nicht einzige Gesellschafterin

Anschuldigungen des FDP-Kreischefs

Altenburg (OTZ/ulg). FDP-Kreischef Daniel Scheidel, selbst nicht Mitglied des Kreistages, hatte im Vorfeld des gestrigen Kreistages die Kreisräte aufgerufen, den Punkt Bestellung eines neuen Geschäftsführers für die Schmöllner Heime GmbH zu vertagen. Ein Tagesordnungspunkt, der noch dazu im nichtöffentlichen Teil stattfinden sollte.

Er erhob im Vorfeld des Kreistages Vorwürfe gegen Bewerberin Gabriele Matzulla (SPD) in ihrer Funktion als Gesellschafter des MHW Karee, die eine der insgesamt vier Gesellschafter des von Scheidel angeprangerten Unternehmens ist.

In seiner Darstellung (OTZ vom 5. Februar) wurde u. a. der Anschein erweckt, dass Gabriele Matzulla alleinige MHW-Gesellschafterin sei, zudem war von überteuerten Mietverträgen die Rede. Auf OTZ-Anfrage daraufhin informierte das Landratsamt über die gegenwärtige Situation des MHW-Karee.

Das in der Zwickauer Straße in Altenburg im April 2006 neu eröffnete MHW-Karree wurde von der MHW GmbH & Co. KG mit dem Ziel gegründet, jungen Unternehmen und Existenzgründern günstige Startbedingungen anzubieten (OTZ berichtete).

Rund die Hälfte der nutzbaren Fläche von insgesamt 5300 Quadratmetern war bereits zu Beginn vermietet. Seither konnten sechs neue Unternehmen, vier gewerbliche Firmen und zwei Existenzgründer, auf diesem Areal neu angesiedelt werden, verlautbarte aus dem Landratsamt.

Das Landratsamt Altenburger Land unterstützt dieses Vorhaben im Rahmen der Wirtschaftsförderung, vor allem wegen der günstigen Startbedingungen für Unternehmen, die sich neu ansiedeln wollen, und hat mit der MHW GmbH eine entsprechende Kooperationsvereinbarung abgeschlossen.

In dieser Vereinbarung verpflichten sich die Partner, vor allem Dienstleistern, Existenzgründern und Kleinunternehmen sofort nutzbare Büro- und Gewerberäume, Lager-, Produktions- und Parkflächen im Objekt zu günstigen Konditionen anzubieten. So führen sowohl Vertreter der Wirtschaftsförderung des Landratsamtes Altenburger Land als auch Mitarbeiter der MHW GmbH die Vorgespräche mit den Interessenten.

Jedes Unternehmen bzw. jeder Existenzgründer, der sich niederlassen möchte, verfügt über unterschiedliche Voraussetzungen und individuelle Vorstellungen. Die abschließenden Verhandlungen zum Raumbedarf sowie zu den Mietkonditionen werden deshalb ausschließlich von der MHW GmbH geführt.

Dies betrifft auch alle Sondervereinbarungen wie zeitweilige Mietfreiheit oder Sonderkonditionen, die an die jeweilige Entwicklung der Unternehmen gekoppelt sind. Anzumerken ist, dass die MHW GmbH bisher keinerlei staatliche Fördermittel erhalten hat und damit den Aufwand und das Risiko der wirtschaftsfördernden Maßnahmen selbst trägt.

Kommentiert

Rasseln mit dem Säbel

Von Ulrike Grötsch

Ein Parteivorsitzender einer Partei in einem Landkreis mag unbestritten durchaus eine wichtige Persönlichkeit sein und sich hin und wieder zu Wort melden.

Dennoch mutet es schon sehr seltsam an, wenn ein Nichtkreistagsmitglied – wie im Falle des neuen FDP-Kreischefs Daniel Scheidel – mit internen Informationen des Kreistages an die Öffentlichkeit geht. Eigentlich dürfte er die gar nicht haben. Gemeint ist seine Aufforderung vorab an die Kreisräte, die Besetzung des Postens des Geschäftsführers für die Schmöllner Heime GmbH zu vertagen, einen nichtöffentlichen Tagesordnungspunkt gestern Abend. Zudem ging er im Vorfeld lauthals mit einem Namen hausieren und hatte auch noch Vorbehalte gegen Gabi Matzulla (SPD) – offenbar eine Bewerberin.

Nun mag es angehen, dass man als Nichtkreistagsmitglied seinen Senf zu Dingen im öffentlichen Teil kundtut. Erstaunlich allerdings ist es, dass ausgerechnet ein Nicht-Kreisrat auch stets über Dinge im Vorfeld informiert ist und die auch noch in der Welt herumposaunt, die in nichtöffentlichen Teilen behandelt werden. Wo doch alle dort Anwesenden im Vorfeld zur Verschwiegenheit verdonnert sind. Der Unmut in den anderen Parteien über so viel wildes Säbelrasseln wächst.