01.03.2007 | OVZ

Kita Altkirchen

FDP kritisiert Vorsitzende der Linkspartei

Altkirchen. Mit Unverständnis reagieren die Altenburger Liberalen auf die Äußerungen der PDS-Kreisvorsitzenden Michaele Reimann zur geplanten Kindergarten-Schließung in Altkirchen. Reimann hatte den amtierenden Vorsitzenden der VG Altenburger Land, Hans-Jürgen Heitsch (FDP), wegen der geplanten Neustrukturierung der Kindergärten in der Verwaltungsgemeinschaft kritisiert und ihm unter anderem Eigenmächtigkeit und Erpressung der Eltern vorgeworfen und gefordert, die Kita-Schließung zu verhindern.

“Frau Reimann versteigt sich in plumpe Polemik”, erklärte FDP-Kreisvorsitzender Daniel Scheidel gegenüber OVZ, der die Entscheidung zur Schließung des Kindergartens in Altkirchen und der daraus resultierenden besseren Auslastung der beiden anderen Kindergärten in Rolika und Röthenitz als richtig bezeichnete. Weder werde ein Kind ohne Kindergartenplatz bleiben noch sollen Erzieherinnen entlassen werden. Und die Gebühren sollen stabil bleiben. “Ich halte dies für vernünftige Realpolitik vor Ort.” Sich nur über die sogenannte Familienoffensive der CDU-Landesregierung aufzuregen und Forderungen aufzustellen, ohne zu fragen, wo das Geld dafür herkommen soll, “halte ich für politisch unverantwortlich und unredlich”, sagte Scheidel. Aus Sicht des Liberalen führe eine solche Politik nur zu höheren Belastungen für die Gemeindekassen und damit höheren Gebühren und Steuern für Bürger und Unternehmen.