01.03.2007 | OTZ

Hans-Peter Bugar verabschiedet

Langjähriger Chef der Verwaltungsgemeinschaft “Altenburger Land” geht in Ruhestand

Mehna (OTZ/Jana Borath). Hans-Peter Bugar ist in Ruhestand gegangen. Krankheitsbedingt und nach 16 Monaten, in denen er deshalb seiner Arbeit als Vorsitzender der Verwaltungsgemeinschaft “Altenburger Land” mit Sitz in Mehna kaum noch nachgehen konnte.

Sieben von elf Bürgermeistern der VG, Amtsleiter, ehemalige Bürgermeister und Mitarbeiter sowie Vize-Landrätin Christine Gräfe (CDU) waren am Dienstagabend nochmals im Verwaltungssitz zusammen gekommen, um Hans-Peter Bugar in feierlicher Runde zu verabschieden.

Eine Gelegenheit, bei der sich Bugar für die vergangenen 13 Jahre als VG-Chef bedankte. Für die gemeinsame Arbeit, das gemeinsame Streiten und nicht zuletzt für das Vertrauen, stets in der Wahlfunktion als VG-Chef bestätigt worden zu sein.

Mit Blick in die Zukunft, in der unter anderem eine Gebietsreform in Thüringen naht, warnte er davor, im VG-Gebiet Leuchtturmdenken über Gemeinschaftsentwicklung zu stellen. “Allerdings habe ich darüber nicht mehr zu befinden.”

Vize-Landrätin Christine Gräfe dankte Hans-Peter Bugar für dessen langjährige Tätigkeit in der Kommunalpolitik.

Gemeinsam sei man 1989/1990 ins kalte Wasser geworfen worden, an vielen Fronten hätte man seitdem gemeinsam gestritten, gekämpft, vieles erreicht: “An alles zu erinnern, dafür reicht die Zeit wahrlich nicht”, so Christine Gräfe. Dem Neu-Ruheständler Bugar wird es indes wohl kaum langweilig werden.

Ihm bleiben Parteiarbeit in der FDP, Arbeit im und für den Kreistag, in dem er Mitglied ist, und nicht zuletzt seine Familie in Trebula, der er jetzt endlich etwas zurückgeben könne, nachdem sie 36 Jahre lang für ihn zurückgesteckt habe.