02.03.2007 | OTZ

Kommentiert

Möge es gelingen

Schwummrig war mir schon in Altkirchen zumute, als die Gemeinderäte die Zweckvereinbarung wegen der Kindergärten kündigten. Hoffentlich reicht das Geld. Eine Horrorvision, wenn dies nicht geschieht: Dann müsste der Rotstift freiwillige Leistungen wie Freibad und Museum kürzen, auf die die Altkirchener zu Recht stolz sind. Schlimmer noch, wenn Freibadbesucher möglichenfalls mit höheren Eintrittspreisen Haushaltslöcher stopfen müssten. Möge das Wagnis gelingen, wünsche ich.

Gefallen hat mir zur großen Runde, dass die Herren Bugar und Heitsch so leidenschaftlich eine Lanze für die Verwaltung in Mehna gebrochen haben. So mancher unter uns ist ja der irrigen Meinung, Amtsbedienstete hätten nichts weiter zu tun als nur Kaffee zu kochen. Das ist ungerecht. Die Leute müssen schon ran, und man kann auch nicht so ohne Weiteres eine Dame aus dem Einwohnermeldeamt im Bauamt aushelfen lassen. Und da hab' ich gestaunt: Jeder in Mehna hat 14 Chefs. Da sind erstmal die elf Bürgermeister der Mitgliedsgemeinden. der Verwaltungschef, der Hauptamtschef und noch einer. Da bin ich froh, nur einen Chef zu haben, meine Marche nämlich, und die alleine nervt ganz schön.

Euer Malcher