13.10.2016 | OTZ

Ausschuss prüft Spielplatz-Sicherheit am Beethovenplatz in Schmölln

Mit vereinten Kräften ist der kleine Teich am Spielplatz am Beethovenplatz in Schmölln wieder schön gemacht worden. Doch jetzt entspannt sich eine Diskussion um die Sicherheit dort für spielende Kinder.

Schmölln. Muss der Teich am kleinen Spielplatz am Schmöllner Beethovenplatz eingezäunt werden oder nicht? Mit dieser Frage beschäftigt sich der Technische Ausschuss des Stadtrates bereits seit mehreren Sitzungen.

Wenn es danach gehe, so der Tenor auf der jüngsten Sitzung des Gremiums, müsste ja auch der Spielplatz im Stadtpark oder gar die Spielgelegenheiten am Sprotteerlebnispfad eingezäunt werden.

“Nein”, sagte hier Ausschusschef Matthias Jähler (parteilos, CDU-Fraktion). Denn im konkreten Fall liege der Schwerpunkt auf dem Teich, der sich in unmittelbarer Nähe des Spielplatzes befindet. “Die Stadt ist zwar versicherungspflichtig, sich aber noch nicht ganz im Klaren darüber, was vor Ort getan werden muss. Ob überhaupt etwas getan werden muss”, so Jähler weiter. Zunächst sei man so verblieben, gar nichts einzuzäunen. Gegen diese Heran­gehensweise sprach sich Steffen Plaul (FDP) aus. “Ich bitte darum, die Situation ernsthaft rechtlich zu prüfen”, so der fraktionslose Abgeordnete. Bis zur nächsten Sitzung des Technischen Ausschusses soll das geschehen sein. Am 24. Oktober trifft sich das Gremium das nächste Mal, dann soll es in ­Sachen Sicherheitszaun zwischen Teich und Spielplatz klare Antworten geben.

Der Teich war erst im August dieses Jahres mit Engagement des Heimat- und Verschönerungsvereines Schmölln abgedichtet, mit Wasser gefüllt und an seinen Ufern neu bepflanzt worden.

Jana Borath