15.05.2009 | OVZ

Wie geht es weiter in Altenburg?

Am Dienstag großes OVZ-Wahlforum mit den Spitzenkandidaten der fünf Parteien, die in den Stadtrat wollen

Altenburg. Am 7. Juni werden zur Thüringer Kommunalwahl Kreistag, Stadt- und Gemeinderäte, Ortschaftsräte sowie Ortsteilbürgermeister neu gewählt, die Karten also neu gemischt. Traditionell lädt unsere Zeitung im Vorfeld der Wahlen zu Leserforen ein. In diesem Jahr sind es konkret vier: am 19. Mai in Altenburg, am 20. Mai in Lucka, am 28. Mai in Meuselwitz sowie am 26. Mai in Altenburg zum Kreistag.

Wie es im neuen Altenburger Stadtrat weiter geht, will die OVZ im ersten Wahl-Forum am kommenden Dienstag diskutieren: Sollen alte Gebäude um jeden Preis erhalten werden? Wie viel Feste verträgt eine Stadt wie Altenburg, und wer soll sie bezahlen? Sollen die Bürger in die Entscheidung über einen Marktbrunnen einbezogen werden und wenn ja, wie soll das funktionieren? Können wir uns das reichhaltige Kulturangebot noch leisten? Diese und manch andere spannenden Fragen muss der neue Stadtrat entscheiden. OVZ bietet deshalb schon vorher allen Interessenten die Gelegenheit, den Spitzenkandidaten gründlich „auf den Zahn zu fühlen“ und nachzufragen, was konkret mit dem einen oder anderen Punkt des Wahlprogramms gemeint ist.
Am Dienstag ab 19 Uhr ist dazu in der Altenburger „Destille“, Am Anger 1, ausgiebig Gelegenheit. Eingeladen sind alle Spitzenkandidaten der fünf Parteien, die zur Stadtratswahl antreten: Peter Müller für die CDU, Birgit Klaubert für die Linke, Michael Wolf für die SPD, Wolfgang Krause für die FDP und Volker Liebelt für Bündnis 90/Die Grünen. Man darf sich auf einen spannenden Abend freuen.

Wer selbst nicht kommen kann oder seine Fragen nicht öffentlich stellen möchte, schickt sie einfach vorab an unsere Zeitung. Auch für die drei anderen Wahlforen können schon jetzt Fragen eingesandt werden.

Ihre Fragen richten Sie bitte an: Redaktion Osterländer Volkszeitung, Kornmarkt 1, 04600 Altenburg; Fax: 03447 57 49 19, E-Mail: altenburg.redaktion@lvz.de.