29.05.2009 | OVZ

Steuergelder verbrannt

FDP bedauert Scheitern des Selbstnutzerprogramms

Altenburg. Die Altenburger Liberalen bedauern das Scheitern des Selbstnutzerprogramms. „Es war ein sehr gutes Projekt mit vielen Chancen für Altenburg, das jetzt vom OB auf Druck der CDU zu Grabe getragen wird“, heißt es in einer Presseerklärung der Partei. In Leipzig und anderen Städten sei das Programm erfolgreich gewesen.

Die von der CDU initiierte Seifenkistendebatte habe dem Projekt ebenso geschadet wie die Tatsache, dass die Grundstückspreise für die Pauritzer Straße erst vor wenigen Wochen veröffentlicht wurden. „Wer engagiert sich schon als potentieller Bauherr über ein bis zwei Jahre für ein Projekt, das in der Öffentlichkeit permanent mies gemacht wird und bei dem so grundlegende Fakten wie der Grundstückspreis nicht feststehen“, erklärte die FDP. Die Schuld hierfür könne nicht den Akteuren des Selbstnutzerprogramms gegeben werden, hier wäre der OB gefragt gewesen, für die Rahmenbedingungen zu sorgen.

„So sind Steuergelder verbrannt und gute Chancen für die Stadt vertan worden“, zeigte sich der FDP-Spitzenkandidat für den Altenburger Stadtrat, Wolfgang Krause, verärgert. „Wir sprechen immer wieder davon, Altenburg als Wohnstandort, insbesondere für Leute aus dem Leipziger Raum, attraktiv machen zu wollen. Mit dem Scheitern des Selbstnutzerprogramms zum jetzigen Zeitpunkt hat Wolf das genaue Gegenteil erreicht.“