22.09.2009 | TV Altenburg

Fehlende CDU-Lobby

Die jüngsten Beispiele aus der Bundes- und Landespolitik zeigen einmal mehr, dass die CDU im Altenburger Land über keine Lobby in den höheren Gremien ihrer Partei verfügt. Diese Meinung vertritt der liberale Bundestagskandidat Dr. Johannes Frackowiak und führt zur Begründung zwei tagesaktuelle Beispiele an: “Nehmen wir zum Beispiel die Frage der Autobahnanbindung an die A 72. CDU-Kandidat Vogel zieht mit großartigen Ankündigungen in die Presse, die sich bei genauerem Hinsehen als Luftblase erweisen. Fakt ist doch, dass wir bisher immer wieder nur von Verzögerungen sprechen. In diesem Punkt muss ich deshalb Altenburgs Oberbürgermeister Michael Wolf recht geben, der Vogel zu wenig Lobbyarbeit für das Altenburger Land vorwirft.” Das zweite Thema, über das sich Frackowiak und seine Parteifreunde im Altenburger Land ärgern, ist die gescheiterte Ansiedlung der Lufthansa-Pilotenausbildung am Flughafen in Nobitz: “Aus unserer Sicht trägt die alte CDU-Landesregierung die alleinige Schuld am Scheitern dieser für die Region so bedeutenden Ansiedlung. Einmal mehr hat sich gezeigt, dass Gumprecht und Schröter keine Lobby in Erfurt haben. Ansonsten hätten sich Landesregierung und LEG das Projekt selbst auf die Fahnen geschrieben und für die notwenigen Rahmenbedingungen gesorgt. Und wenn man einen neuen Hangar gebaut hätte!”
Natürlich ärgert den Liberalen, dass sich mit der Wiederwahl der beiden CDUler bei den Landtagswahlen wenig für die Region geändert hat. “Ich glaube, unser neuer parlamentarischer Geschäftsführer Dirk Bergner aus Hohenleuben im Landkreis Greiz wird sich im neuen Landtag engagierter für die Belange des Altenburger Landes einsetzen”, bringt es Frackowiak auf den Punkt und ergänzt in eigener Sache: “Deshalb bitte ich all jene, die sich eine stärkere Lobby für unsere Region im kommenden Bundestag wünschen, am Sonntag um ihre Erst- und Zweitstimme! Deutschland kann es besser! Das gilt auch für das Altenburger Land und den Landkreis Greiz!

Quelle: PM FDP