25.09.2009 | OTZ

Wiederkommen nach der Wahl versprochen

FDP-Kandidat informiert sich in Reichenfels

Hohenleuben (OTZ). Bei strahlendem Sonnenschein besuchte vor einigen Tagen der FDP-Direktkandidat im Wahlkreis 195 für die anstehenden Bundestagswahlen, Dr. Johannes Frackowiak, gemeinsam mit dem designierten Parlamentarischen Geschäftsführer der Liberalen im Thüringer Landtag, Dirk Bergner, das Museum Reichenfels. Geführt wurden die Besucher durch Hohenleubens neue Kulturverantwortliche Angelika Kühn von Hintzenstern, die einen ausführlichen Überblick über Geschichte und Inhalte des Museums gab. Frackowiak, selbst freiberuflicher Historiker, zeigte sich sehr interessiert für die Exponate ostthüringischer Geschichte und lobte zugleich die Stadt Hohenleuben: “Auch in Zeiten knapper Kassen ist der Einsatz für Kultur unverzichtbar. Deshalb ist es richtig, dass sich Bürgermeister und Stadträte gemeinsam Gedanken machen, wie man auch zukünftig die Existenz der Einrichtung sichern kann.”, so der 40-Jährige. Eine Auffassung, die auch Bergner teilt. Selbst in Hohenleuben zu Hause und Mitglied im Vogtländischen Altertumsforschenden Verein, ist er immer wieder bemüht, auch ausserhalb des Städtchens die Werbetrommel für diese, wie er sagt, “außergewöhnliche Kulturstätte”, zu rühren: “Das ist ein Kraftakt, den die kleine Kommune schultert. Da kann es nicht schaden, Freunde und Unterstützer in der Politik zu gewinnen.” Frackowiak jedenfalls sicherte bereits zu, gern auch “außerhalb von Wahlkampfzeiten” den Weg nach Reichenfels zu finden.