29.09.2009 | OVZ

FDP sieht sich angegriffen und überrollt

Altenburg. Die FDP im Altenburger Land beschwert sich über Attacken politischer Gegner, die sie als „Verunglimpfung auf niedrigstem Niveau“ empfindet. „Insbesondere seit der Kommunalwahl im Juni werden wir vonseiten der SPD und der Linken immer wieder massiv angegriffen. Die beiden Parteien sind nicht in der Lage, mit den neuen, durch demokratische Wahlen zustandegekommenen Mehrheitsverhältnissen im Kreistag umzugehen“, moniert der Kreischef der Liberalen, Daniel Scheidel. „Sie diffamieren uns in Pressemitteilungen als CDU-Blockpartei, ohne zu sehen, wie kritisch wir uns in den zurückliegenden Wochen und Monaten insbesondere mit der CDU und ihren Landtagsabgeordneten auseinandergesetzt haben.“

Den Gipfel der Verunglimpfung sah Scheidel am Samstag vor der Bundestagswahl erreicht. Der SPD-Bundestagskandidat Wilfried Präger kam mit einem Bagger auf den Markt, um, wie er selbst ankündigte, für den Bundestag zu baggern. Dabei seien am Boden liegende FDP-Plakate „demonstrativ überrollt“ worden, so Scheidel. Das habe nichts mehr mit inhaltlichem Wahlkampf zu tun.