06.04.2010

FDP-Kreisverband unterstützt Vorstoss von Bundesgesundheitsminister Rösler

Der FDP-Kreisverband Altenburger Land spricht sich für die von FDP-Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler geplante Lockerung des Numerus clausus für angehende Mediziner aus.

“Auch im Altenburger Land wird es in den kommenden Jahren einen Mangel an Ärzten im ländlichen Bereich geben”, so der liberale Kreisvorsitzende Daniel Scheidel. “Wir unterstützen deshalb die Überlegungen unseres Parteifreundes, den Zugang zum Medizinstudium zu erleichtern.”

Angst vor schlechter qualifizierten Ärzten hat Scheidel dabei nicht. “Denn ein Einser-Abitur alleine”, so der Liberale, “macht noch keinen guten Arzt. Aber ein Abiturient, der weder Sportskanone noch Sprachentalent ist und deshalb keinen Spitzendurchschnitt hat, kann durchaus sehr gut geeignet sein für diesen Beruf.”