04.05.2010 | OVZ

FDP-Krach

Krause und Rücker verlassen Fraktion

Altenburg. Nicht einmal ein Jahr hat sie gehalten: Die erst zu den Kommunalwahlen im vorigen Juni in den Altenburger Stadtrat eingezogene kleine FDP-Fraktion ist zerbrochen. Gestern wurde bekannt, dass Ex-Fraktionschef Wolfgang Krause und Fraktionsmitglied Andrea Rücker die ohnehin nur vier Mitglieder zählende Truppe verlassen.

“Sicher, es tut mir weh, und es ist mir auch nicht leicht gefallen”, bestätigte Krause seinen Abgang gegenüber OVZ. “Es gab Differenzen in der Fraktion. Es war ein schwelender Konflikt, der nicht zu kitten war.” Krause kündigte an, auch aus der FDP auszutreten. “Ich lasse mich nicht rausschmeissen. Eigentlich müssten ganz andere rausgeschmissen werden.”

Ähnlich äußerte sich Andrea Rücker. Vor allem seit vor vier Wochen der neue Fraktionschef Johannes Frackowiak das Ruder übernahm, “hat es Zuspitzungen gegeben.”

FDP-Kreisvorsitzender Daniel Scheidel bestätigte den Bruch seiner Altenburger Stadtratstruppe, übrigens der einzigen FDP-Fraktion in einer Stadt oder Gemeinde. “Es gab weitreichende Meinungsverschiedenheiten in Sachfragen, wie sich gerade bei der Haushaltsabstimmung zeigte.” Der Kreisvorstand habe “umfangreiche Vermittlungsbemühungen unternommen, die leider erfolglos blieben”, sagte Scheidel. Für Donnerstag sei eine Sondersitzung des Kreisvorstandes anberaumt.

Krause und Rücker kündigten an, auf jeden Fall ihre Abgeordnetenmandate zu behalten, um weiter im Interesse der Stadt zu arbeiten, wie Rücker sagte. Nach OVZ-Informationen planen beide, sich der SPD-Fraktion anzuschließen, die gestern Abend über die Aufnahme beraten wollte.

Günter Neumann