24.06.2010 | OVZ

Erst nein, dann ja

Stadtrat billigt Bebauungsplan für Areal am Markt

Altenburg (E.P.). Der Stadtrat hat auf seiner Sitzung gestern Abend einen wichtigen Schritt zur Bebauung des Areals am Markt getan. Er billigte mit 19 zu 12 Stimmen den vom Oberbürgermeister vorgelegten Entwurf des Bebauungsplans in der Fassung vom Mai diesen Jahres und beschloss, diesen jetzt öffentlich auszulegen.

Der Entscheidung war eine der spannendsten und emotionalsten Debatten vorausgegangen, die man in der jüngeren Geschichte in diesem Gremium hat erleben können. CDU und FDP, aber auch die beiden führenden Köpfe der Linken hatten eindringlich davor gewarnt, den Billigungs- und Auslegungsbeschluss zum jetzigen Zeitpunkt zu fassen. Damit, so hieß es, würde sich der Stadtrat selbst ad absurdum führen. Denn im November befürwortete er mit großer Mehrheit einen Kompromiss, wonach erst nach Vorliegen eines Rahmenplanes für das gesamte Quartier über die Bebauung des Areals zwischen Klostergasse und der Brüderkirche entschieden werden soll. Dieser Plan aber, räumte Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD) ein, liege noch nicht vor.

Die von der CDU daraufhin beantragte Vertagung der Entscheidung wäre auch fast durchgekommen. Die erste Auszählung von 17 zu 16 wurde vom OB jedoch beanstandet. Die Wiederholung ergab ein Patt: 17 zu 17. Damit gilt der Antrag als abgelehnt.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in unserer morgigen Ausgabe.