25.08.2010 | OVZ

“Kriegsvokabular”

FDP rügt SPD-Attacke zum Areal am Markt

Altenburg. Die Freien Demokraten haben die Erklärung der SPD-Stadtratsfraktion zum Areal am Markt kritisiert und Fraktionschef Nikolaus Dorsch vorgeworfen, die sachliche Ebene zu verlassen sowie bewusst und vorsätzlich die Unwahrheit zu sagen. Dorsch hatte gesagt, dass eine lautstarke Gruppe versuche, die geplante Neubebauung des Areals zu torpedieren.

“Es gibt in Altenburg keine lautstarke Gruppe und es wird auch nichts torpediert”, erklärt dazu der liberale Stadtrat Detlef Zschiegner. Was es gebe sei eine Gruppe engagierter und angesehener Personen, die nicht um jeden Preis irgend etwas bauen wollen, sondern die sich mit Kompetenz und Sachverstand um die bestmögliche Lösung für die Bebauung des Areals bemühen. Ärgerlich und unzutreffend sei auch die Behauptung Dorschs, dass Entscheidungsträger diskreditiert würden.

Für Zschiegner zeige die Reaktion der SPD mehr die eigene Hilflosigkeit im Umgang mit berechtigter und sachlicher Kritik. “Der Oberbürgermeister und seine Partei haben sich ohne Not in eine Sackgasse manövriert.” Das mag die SPD ärgern, es sei aber kein Grund, angesehene und engagierte Bürger der Stadt zu attackieren, so Zschiegner.