22.09.2010 | OTZ

Scherbenhaufen: FDP Altenburger Land zieht Bilanz

Steffen Plaul ist neuer Chef des FDP-Kreisverbandes Altenburger Land. Der Schmöllner wurde am Montagabend im Gasthof Kosma auf der Mitgliederversammlung der Liberalen gewählt.

Kosma. 19 der 26 anwesenden Altenburger Liberalen votierten für den 36-jährigen Steffen Paul, sechs stimmten gegen ihn, ein Mitglied enthielt sich seiner Stimme in dieser geheimen Wahl.

Steffen Plaul löst damit Daniel Scheidel ab, der sich aus privaten Gründen für die nächste Zeit aus der Kommunalpolitik zurückziehen möchte, wie er sagte.

Die Mitgliederversammlung am Montagabend war die erste nach dem großen Wahljahr 2009, in dem die Liberalen auch im Altenburger Land einige Erfolge verbuchen konnten. So zogen die Blau-Gelben beispielsweise mit vier Mitgliedern erneut in den Kreistag Altenburger Land ein und stelle dort mit Karsten Schalla auch den Vize-Landrat. Noch größer bewertete Daniel Scheidel den Erfolg, 2009 mit vier FDP-Mitgliedern und damit in Fraktionsstärke den Sprung in den Altenburger Stadtrat geschafft zu haben. Ein Erfolg, der jedoch nicht lange anhielt. Fraktionschef Wolfgang Krause, den die FDP in Altenburg für die Kommunalwahlen kontinuierlich aufgebaut hatte, wechselte Anfang dieses Jahres gemeinsam mit FDP-Fraktionsmitglied Andrea Rücker in die SPD. Defizite in der demokratischen Führung der Fraktion seien laut Scheidel die Ursachen dafür gewesen: “Wolfgang Krause hat einen exzellenten Wahlkampf geleistet, war aber der Arbeit danach nicht gewachsen.” Als FDP stünde man nun vor einem Scherbenhaufen: “Wir haben keine Fraktion mehr im Altenburger Stadtrat, in dem wir nur noch mit zwei Abgeordneten vertreten sind”, bilanzierte der scheidende Kreisvorstandschef.

Auch finanziell kann die FDP im Altenburger Land wohl vorerst keine großen Sprünge machen. Der Wahlkampf im vergangenen Jahr verschlang fast 20.000 Euro, dem gegenüber standen Spenden-Einnahmen von nur knapp 16.000 Euro. Mitgliedsbeiträge kassierte der Kreisverband 2009 in Höhe von 5.416 Euro, was rund 500 Euro weniger waren als 2008. Insgesamt, so Schatzmeister Bastian Schwotzer am Montagabend, stehen 21.362 Euro auf der Einnahmenseite für 2009. Dem gegenüber hatte der Kreisverband aber Ausgaben in Höhe von 27.741 Euro. Die Differenz konnte laut Schwotzer aus den Rücklagen des Kreisverbandes ausgeglichen werden. Künftig jedoch müsse man die Ausgaben auf ein erforderliches Mindestmaß reduzieren, mahnte er.

Jana Borath