21.01.2005

Liberale unterstützen StudiumPlus

Die Liberalen im Altenburger Land begrüßen die Initiative zur Einrichtung eines Zentrums Dualer Hochschulstudien (ZDH) in der Skatstadt und haben ihre volle Unterstützung bei der Entwicklung des StudiumPlus-Angebotes zugesagt.

StudiumPlus ist ein duales Hochschulstudium, welches seit dem Wintersemester 2001/2002 von der Fachhochschule Giessen-Friedberg in Wetzlar angeboten wird und noch in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Jena auch in Altenburg etabliert werden soll. “Wir haben 2001 mit 28 Studenten im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen begonnen und heute bereits 228 Studierende. Eine vergleichbare Entwicklung ist sicherlich auch hier in Altenburg möglich”, so der geschäftsführende Direktor des Wetzlaer Studienzentrums, Professor Dr. Harald Danne, bei der Vorstellung des Projektes am Mittwoch Abend im Bachsaal.

Dieser Meinung sind auch seine liberalen Parteifreunde im Altenburger Land, die mit mehreren Vorstandsmitgliedern an der Veranstaltung auf dem Schloss teilnahmen. Das sie nicht nur am grünen Tisch mitreden, sondern das Projekt StudiumPlus auch ganz praktisch unterstützen wollen, unterstreicht die verbindliche Zusage zweier liberaler Unternehmer, sich sowohl aktiv in dem zu gründenden Förderverein zu engagieren als auch mindestens zwei Studenten einzustellen. Dazu der FDP-Kreisvorsitzende, Karsten Schalla: “Es gilt jetzt, mit gutem Beispiel voranzugehen. StudiumPlus ist von seiner Konzeption ein geradezu klassisches liberales Bildungsangebot, das wir natürlich unterstützen. Dazu gehört es meiner Meinung nach auch, den Studierwilligen der Region entsprechende Angebote zu unterbreiten. Im übrigen freue ich mich, dass StudiumPlus auf ein derart grosses Interesse bei den Unternehmen in unserem Landkreis und darüber hinaus auch in den angrenzenden sächsischen Kreisen gestossen ist.”

Die Bedeutung eines Zentrums Dualer Hochschulstudien (ZDH) für die Region unterstrich Torsten Grieger, Pressesprecher der Altenburger Liberalen. “Wie wichtig duale Bildungsangebote in enger Abstimmung mit der Wirtschaft sind, zeigt zum Beispiel die äußerst erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem AWA e.V. und der KTN. StudiumPlus rundet das Angebot im Bereich der dualen Ausbildung im Landkreis nach oben ab. Die angebotenen Bachelor- und später auch Masterstudiengänge sind sozusagen das Sahnehäubchen, um junge Menschen in der Region zu halten und für die Region zu gewinnen. Das ZDH ist ein echter Standortvorteil für das Altenburger Land!”

Die Besonderheit von StudiumPlus gegenüber “klassischen” Studiengängen ist die bisher einzigartige Verzahnung von Theorie und Praxis. Die Studierenden sind immatrikuliert und gleichzeitig in einem Unternehmen eingestellt. Neben der fundierten wissenschaftlichen Ausbildung stehen praxisbezogene Projektphasen im Unternehmen.

Die beiden liberalen Unternehmer appellieren an dieser Stelle insbesondere an die in den anderen Parteien engagierten Unternehmer, ihrem Beispiel zu folgen und jetzt ihre Bereitschaft, aktiv am Erfolg von StudiumPlus mitzuarbeiten und Studenten einzustellen, zu bekunden.