01.04.2005

Aprilscherz als Gedankenanstoss

Unter der Überschrift “Wieder Dampf auf stillgelegter Strecke” hat die OVZ ihre Leser in den ersten April geschickt. Verkündet wurde die Wiederinbetriebnahme der Bahnstrecke Altenburg-Zeitz durch den Meuselwitzer Kohlebahnverein.

Die Liberalen im Altenburger Land sehen im Aprilscherz der OVZ aber durchaus überlegenswerte Ansätze. Dazu Pressesprecher Torsten Grieger: “In unserer Firma hatten wir früher einen führerscheinlosen Schreiner aus Weißenfels. Die Bahnverbindung über Zeitz hat es ihm ermöglicht, hier in Altenburg zu arbeiten. Heute beschäftigen wir eine Grafikerin aus Merseburg. Sie ist im Winter bei Schnee und Glatteis häufiger mit dem Zug gekommen. Über zwei Stunden Fahrzeit mit Umsteigen in Halle und Leipzig. Bei einer kürzeren Verbindung über Zeitz würde sie gerne öfter das Auto stehen lassen und die Bahn benutzen.”

In diesem Zusammenhang verweisen die Liberalen auf einen Fernsehbeitrag am Mittwoch Abend in der ARD, in dem eindrucksvoll aufgezeigt wurde, wie in anderen Ländern sehr erfolgreich Verkehrseinrichtungen privatisiert worden sind. “Ob Straße oder Schiene,” so Torsten Grieger weiter, “die Liberalen werden jede private Initiative unterstützen. Im Bund ebenso wie ganz konkret vor Ort. Und warum darf nicht auch ein Aprilscherz Anstoss zu neuen Überlegungen sein.” Aus Sicht der FDP könne es durchaus interessant sein, ausgehend von der Strecke Altenburg-Zeitz eine Strecke Altenburg-Halle/S. oder sogar Chemnitz-Halle/S. über Altenburg zu überprüfen. Auch wenn als Betreiber nicht unbedingt der Kohlebahnverein in Betracht käme, sondern zum Beispiel die Firma Connex oder ein anderer regionaler Anbieter. “Womit wir Dr. Waldenburger natürlich nicht von vorn herein ausklammern wollen,” so der liberale Pressesprecher augenzwinkernd.