08.08.2005

FDP-Landesverband fordert klares Bekenntnis der Landesregierung zum Flughafen Altenburg-Nobitz

Nach den neuerlichen Berichten über verdeckte Subventionen für den Flughafen in Erfurt fordert die FDP von der Landesregierung ein klares Bekenntnis zum Flughafen Altenburg-Nobitz. “Es ist ein Skandal,” so ein Sprecher der Liberalen, “mit welchen Mitteln der Flughafen in der Landeshauptstadt gefördert wird und wie im Gegenzug immer wieder versucht wird, dem Flughafen in Altenburg-Nobitz Knüppel zwischen die Beine zu werfen. Die CDU-Regierung muss sich jetzt endlich klar zu Altenburg-Nobitz bekennen und die Weichen für eine gesicherte Zukunft als Billigflieger-Drehkreuz stellen.”

Um sich ein genaues Bild vor Ort zu machen, wird der Generalsekretär der Thüringer Liberalen, Patrick Kurth, am 9. August zusammen mit dem FDP-Kreisvorsitzenden Karsten Schalla den Flughafen Altenburg-Nobitz besuchen. Um 11.00 Uhr treffen sich die beiden in der Flughafenverwaltung. Zunächst wird Karsten Schalla mit Patrick Kurth eine Platzrunde drehen, um ihm aus der Luft einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten des Flughafen-Areals sowohl im Hinblick auf den weiteren Ausbau als auch im Hinblick auf neue Gewerbeansiedlungen zu geben. Anschließend besuchen sie die Flughafenverwaltung und sind bei der Abfertigung des Ryanair-Fluges dabei. Zum Abschluss seines Altenburg-Besuches besichtigt Patrick Kurth die Baustelle des Airbus-Zulieferers KTN.