07.12.2010 | TV Altenburg

Schalla legt TPT-Aufsichtsratmandat nieder

Nach einer gestrigen Sitzung des Aufsichtsrates der Theater und Philharmonie Thüringen in Altenburg legt Karsten Schalla (FDP) sein Mandat als Aufsichtsrat nieder. Karsten Schalla reagiert damit auf die im Aufsichtsrat gefassten Beschlüsse, heißt es in einer Meldung der Partei.

“Dem Intendanten, Herrn Professor Matthias Oldag, ist mit großer Mehrheit das Vertrauen ausgesprochen worden – die von der FDP im Kreistag initiierte und anschließend beschlossene Empfehlung zur Ausschreibung eines neuen Intendanten ist mit der selben großen Mehrheit abgelehnt worden. Diesen Weg werde ich nicht mitgehen. Wenn der Aufsichtsrat, wie somit geschehen, dem Hauptverantwortlichen für die Misere am Theater sogar noch den Rücken stärkt und ihn aus der Verantwortung entlässt, sehe ich mich nicht länger in der Lage, mein Amt weiter auszufüllen. Nach meinem Verständnis verstösst der Aufsichtsrat mit den gestern getroffenen Entscheidungen gegen seine gesetzlichen Pflichten – von daher sehe ich keine andere Möglichkeit, als das Gremium mit sofortiger Wirkung zu verlassen.”

Der Beschluss für die sofortige Neuausschreibung der Geschäftsführerstelle wurde mehrheitlich erst eine Woche zuvor durch den Kreistag bestätigt. Damit übergeht der Aufsichtsrat die Entscheidung der Kreisräte des Altenburger Landes. Pikant allerdings dürfte sein, dass selbiger Kreistag schon Anfang des nächsten Jahres über die zusätzliche Planung von 200.000 Euro Zuschuss an das Theater entscheiden soll. Dies wäre der Anteil, welchen der Landkreis Altenburger Land an dem Finanzloch des Theaters zu tragen hätte. 105.000 Euro kämen aus der Stadt Altenburg, 447.000 Euro von der Stadt Gera und das Land Thüringen trägt 1,08 Millionen Euro.

Der Anteil des Freistaates muss bis 2011 und der Anteil der Gesellschafter bis Ende 2012 fließen. Können oder wollen die Gesellschafter ihren Anteil nicht zahlen, so müssen auch anteilig, die bis dahin durch das Land geflossenen Zuschüsse zurück gezahlt werden.

Quelle: tv.altenburg/PM