12.01.2007 | OVZ

Altenburger FDP

Solarenergie für neues Rathaus

Altenburg. Die Altenburger Liberalen sind erfreut darüber, dass OB Michael Wolf (SPD) ihre Idee von einem zentralen Verwaltungsgebäude am Topfmarkt aufgegriffen hat (OVZ berichtete). Neben dem Einsparpotenzial durch die Zusammenlegung aus zurzeit 15 Verwaltungsgebäuden an einem Standort und der damit verbundenen Verbesserung der Abläufe spreche aus Sicht der Liberalen auch der Gewinn an Bürgerfreundlichkeit und -nähe eindeutig für das Konzept, erklärte der Sprecher des FDP-Kreisverbandes Torsten Grieger.

Die Zusammenlegung der Verwaltung an einem innerstädtischen Standort in Kombination mit Einzelhandelsflächen würde immense ökonomische und ökologische Chancen bieten, heißt es weiter. Im Interesse von Umwelt und Stadtkasse fordert die FDP die Initiatoren auf, “ein Passiv-Rathaus zu konzipieren, dass durch Solarenergie und andere moderne Techniken zu einem Musterhaus für den modernen Verwaltungsbau wird”.