29.10.2002

Diskussion mit Konsens

Einig waren sich die Anwesenden der gestrigen Mitgliederversammlung des FDP-Kreisverbandes hinsichtlich der Zielsetzung für die Liberalen in den kommenden Monaten. “Die FDP muss wieder in den Kreistag einziehen,” so Vorsitzender Rolf Hermann, “und sollte darüber hinaus auch in möglichst vielen Stadt- und Gemeinderäten im Altenburger Land präsent sein.”

Hart aber sachlich gestritten wurde indes über den Weg, wie dieses Ziel zu erreichen sei. War man sich in der Frage einer klaren Aufgabenverteilung für den Vorstand noch einig, gingen die Meinungen bezüglich der Gründung von Ortsverbänden weit auseinander. Während sich der Alt-Liberale Klaus Kertscher für die Gründung von Ortsvereinen zur Verbreiterung der liberalen Basis einsetzte, machten sich die beiden jüngeren Mitglieder Karsten Schalla und Torsten Grieger dafür stark, zunächst die Arbeit des Kreisvorstandes zu verbessern und den Kreisverband zu stärken.

Entscheidend für alle Beteiligten war zum Schluß, dass von der Versammlung tatsächlich die erhofften und erwarteten Impulse ausgingen. So wurde für den 21. November eine zusätzliche erweiterte Vorstandssitzung einberufen, auf der die zukünftigen Aufgaben und Inhalte für die Arbeit des Kreisvorstandes diskutiert und festgelegt werden sollen. Die Ergebnisse dieser Diskussion werden den Mitgliedern des Kreisverbandes auf der Mitgliederversammlung am 12. Dezember vorgestellt und zur Abstimmung gebracht. Am 27. Januar 2003 soll dann ein neuer Kreisvorstand gewählt werden, der mit einer klaren Aufgabenstellung und Zielsetzung die erfolgreiche Teilnahme der Liberalen an den Wahlen im Jahr 2004 vorbereitet.