08.08.2003

Liberale gegen die Ausweitung der Gewerbesteuer

Mit einem Rundschreiben wenden sich die Liberalen im Altenburger Land an die Freiberufler im Landkreis:

Sie kennen die FDP als verlässlichen Partner für leistungsfähige und wirtschaftlich gesunde Freie Berufe. Seit Jahren setzt sich die FDP dafür ein, die Steuerbelastung für die Personengesellschaften zu reduzieren.

Doch jetzt droht Ihnen als Freiberufler eine weitere Steuerbelastung. Die Bundesregierung plant eine Ausweitung der Gewerbesteuer auf die Freien Berufe. Im Klartext: In Zukunft zahlen Sie nicht nur Einkommensteuer, sondern auch Gewerbesteuer für Ihre freiberufliche Tätigkeit.

Die Gewerbesteuer ist eine im internationalen Vergleich nahezu unbekannte Sonderbelastung für die Unternehmen und gefährdet Arbeitsplätze und Investitionen. Die FDP lehnt eine Ausweitung auf die Freien Berufe ab.

Hunderttausende von Ausbildungsbetrieben und Arbeitsstätten würden mit zusätzlicher Bürokratie- und Abgabenlast überzogen. Und angesichts der schwirigen Konjunktur würde diese zusätzliche Steuerbelastung weitere Insolvenzen verursachen, Arbeitsplätze vernichten und die Einnahmebasis der Kommunen keineswegs stabilisieren.

Die FDP hat ein alternatives Konzept entwickelt, wie die Gewerbesteuer abgeschafft, die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der Kommunen gesichert und das deutsche Steuersystem vereinfacht werden kann. Für dieses Konzept werden wir im Bundestag und im Bundesrat mit aller Deutlichkeit werben.

SPD, Grüne und Teil der Union stehen einer Ausweitung der Gewerbesteuerpflicht auf die Freiberufler zustimmend gegenüber. Dieser Kurs muss gestoppt werden. Dafür braucht die FDP Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

Karsten Schalla
Vorsitzender des FDP Kreisverbandes Altenburger Land