19.08.2004

FDP trauert um Günter Rexrodt

Zum Tode von Dr. Günter Rexrodt erklären der Bundesvorsitzende Dr. Guido Westerwelle und der Fraktionsvorsitzende Dr. Wolfgang Gerhardt:

“Mit Erschütterung und tiefer Bestürzung haben wir soeben vom Tode unseres persönlichen Freundes und Kollegen Dr. Günter Rexrodt erfahren. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind bei seiner Familie, insbesondere bei seiner Frau Ingrid und bei seinem Sohn Max.

Wir Freidemokraten verlieren nicht nur einen erfolgreichen Politiker, der sich in vielen Ämtern, unter anderem als Bundeswirtschaftsminister und als Senator, um Deutschland verdient gemacht hat, sondern wir verlieren einen Kollegen, mit dem uns persönliche Freundschaft verbunden hat. Die Nachricht von seinem Tode hat uns unerwartet erreicht, weil die Behandlung seiner Krankheit in diesem Sommer erfolgreich verlief und er auf dem Wege der Genesung war.”

Günter Rexrodt hat die Politik der Freidemokraten in seinen Partei- und Regierungsämtern maßgeblich geprägt. Zuletzt brachte er als Landesvorsitzender und Spitzenkandidat der Berliner Liberalen die FDP nach langjähriger Abwesenheit zurück ins Abgeordnetenhaus. Er wirkte erfolgreich als Bundesschatzmeister und prägte die Politik der FDP als Mitglied des Präsidiums.

Auch die Thüringer FDP hat mit Erschütterung vom Tod des FDP-Politkers erfahren. FDP-Landeschef Uwe Barth sagte, dass er die Nachricht mit großer Bestürzung aufgenommen habe. Rexrodt sei in einem besonderen Maß mit Thüringen und der Thüringer FDP verbunden gewesen. “Dieser Verlust ist schmerzlich. Günter Rexrodt vergaß nie seine Thüringer Wurzeln.”

Günter Rexrodt hatte sich seit der Wende auch für die Thüringer FDP engagiert. Bei zahlreichen Veranstaltungen im Freistaat hat er wiederholt seine Verbundenheit mit Thüringen und seinen Bewohnern zum Ausdruck gebracht. Der spätere FDP-Spitzenpolitiker wuchs in Arnstadt auf. Im Vorfeld der vergangenen Landtagswahl war Günter Rexrodt letztmalig in Thüringen. Die Abschlussveranstaltung des Wahlkampfes der Liberalen in Arnstadt musste der FDP-Politiker krankheitsbedingt absagen. “Wir werden Günter Rexrodt als gutem Freund Thüringens ein ehrendes Andenken bewahren”, sagte Barth.