15.06.2004

FDP fordert Sozialdemokraten auf, sich öffentlich von Landrat Rydzewski zu distanzieren

Schon seit Wochen greifen die Liberalen immer wieder den ebenso selbstherrlichen wie selbstgefälligen Führungsstil von Landrat Rydzewski an. Seine Äußerungen von Sonntagabend gegenüber der Presse zeigen einmal deutlich sein gestörtes Demokratieverständnis.

“Die Arroganz der Macht hat gesiegt”, so Rydzewskis Kommentar zum Ergebnis der Landtagswahl. Dazu FDP-Kreisvorsitzender Karsten Schalla: “Es scheint, als habe Herr Rydzewski ziemlich große Schwierigkeiten, ein demokratisches Wahlergebnis zu akzeptieren. Wie sonst lässt sich seine Äußerung erklären?” “Auch die FDP hat ihr Ziel, wieder in den Landtag einzuziehen, nicht erreicht”, ergänzt der Spitzenkandidat der Liberalen für den Altenburger Stadtrat, Torsten Grieger, “aber deshalb kämen wir nie auf die Idee, den Wählerwillen derart zu verunglimpfen. Ich denke, spätestens jetzt sollte der Zeitpunkt gekommen sein, dass sich die Kreis-SPD öffentlich von ihrem Spitzenkandidaten distanziert.”