23.05.2004

FDP-Plakataktion zum Thema “Innenminister Rydzewski” | Teil 3

Neuer Text auf FDP-Plakat in der Lindenaustraße

Am Sonntag Abend haben die Liberalen den Text auf ihrem Großplakat gegenüber vom Landratsamt in Altenburg gewechselt.

Unter der Überschrift “Oase Steigerstraße?“ – gemeint ist der Dienstsitz des Thüringer Innenministers in Erfurt – ziert jetzt ein weiteres Zitat von Landrat Sieghardt Rydzewski aus dem Jahr 2000 das Plakat:

“Wenn ich es nicht schaffe, … die Arbeitslosigkeit deutlich zu senken, dann bin ich kein Landrat, dann muss man mich in die Wüste schicken!”
Die konsequente Forderung der FDP lautet wie folgt: “Helfen Sie mit, dass das Innenministerium eine Fata Morgana bleibt!
Wie? Nur so: Erst- und Zweitstimme FDP

Mit dem neuen Text setzt die FDP ihren offensiven Wahlkampf in Altenburg fort. “Unser Wahlkampf-Etat ist erheblich kleiner als der der drei Mitbewerber,” so ein Sprecher der FDP, “deshalb müssen wir Masse durch Klasse kompensieren. Unsere beiden Großplakate in Altenburg haben für ziemliche Furore gesorgt. Und ob es dem Landrat schmeckt oder nicht: Die Plakate sind weder Spass noch Spektakel, sondern bringen auf den Punkt, was viele Menschen im Landkreis denken.” Das die Liberalen den Nerv vieler politisch Interessierter getroffen haben, zeigt sich auch an den Spenden, die in den letzten Tagen eingegangenen sind. “Dies ermöglicht es uns, in den kommenden Tagen noch ein oder zwei weitere Großplakate im Landkreis aufzustellen,” so der FDP-Sprecher weiter.