08.05.2012 | FDP-Kreisverband Altenburger Land

FDP auch in Zukunft kritisch, konstruktiv und pragmatisch

Nur einen Tag nach den Stichwahlen hat der Kreisvorstand der Liberalen im Altenburger Land am Montag Abend getagt. Ganz oben auf der Tagesordnung stand natürlich die Auswertung der Landratswahl, wo der parteilose Sieghardt Rydzewski mit einer knappen Mehrheit von der Linken-Politikerin Michaele Sojka abgelöst wurde.

“Wunschkandidat der FDP für den Posten des Landrats war, wie allgemein bekannt, Uwe Melzer von der CDU”, so der Vorsitzende der liberalen Fraktion im Kreistag, Daniel Scheidel. “Die Wählerinnen und Wähler haben jedoch anders entschieden – und selbstverständlich respektieren wir ihr Votum. Wie bereits in der Vergangenheit werden wir auch die Arbeit der neuen Landrätin kritisch, konstruktiv und pragmatisch begleiten. Schließlich steht für uns, ungeachtet der politischen Differenzen zwischen uns und Frau Sojka, einzig und allein das Wohl des Landkreises und seiner Bürgerinnen und Bürger im Vordergrund.”

“Aus diesem Grund”, so Scheidel weiter, “habe ich Frau Sojka noch in der Wahlnacht zu ihrem Sieg gratuliert. Dass der unterlegene Landrat dies – Presseberichten zufolge – bisher noch nicht getan hat, zeigt einmal mehr seinen von uns oft bemängelten, schlechten Politikstil. Mit Ausnahme der Regionalen wird ihm im Kreistag deshalb auch sicherlich niemand eine Träne nachweinen.”

Ein weiteres Thema der FDP-Kreisvorstandssitzung war die Einberufung einer Kreismitgliederversammlung Anfang Juni. Nach dem gesundheitsbedingten Ausscheiden der beiden stellvertretenden Vorsitzenden Karsten Schalla im vergangenen und Detlef Zschiegner Anfang dieses Jahres soll dieses Amt wieder besetzt werden.