20.11.2012 | OVZ

FDP Altenburg

Frackowiak gibt seine Parteiämter auf

Altenburg (G.N.). Einer der bekanntesten Altenburger FDP-Politiker, Johannes Frackowiak (44), zieht sich von seinen Parteiämtern zurück. In einer Mail an seine Parteifreunde teilte er jetzt mit, dass er mit sofortiger Wirkung sein Amt als stellvertretender Vorsitzender des Ortsverbandes Altenburg niederlege. Dies beinhalte auch den momentan von ihm ausgeübten geschäftsführenden Vorsitz. Er scheide ebenfalls aus dem Ortsvorstand aus und stehe für die anstehende Neuwahl nicht wieder zur Verfügung.

Der promovierte Historiker erinnerte daran, dass er bereits in der letzten Sitzung des Ortsvorstandes deutlich machte, aus beruflichen Gründen nicht für eine Kandidatur als Ortsvorsitzender zur Verfügung zu stehen. “Nach reiflicher Überlegung bin ich mir darüber klar geworden, dass ich es nicht noch schaffe, Zeit und Energie in die notwendige organisatorische und programmatische Neuausrichtung des Ortsverbandes zu investieren”, heißt es in der Mail. Er bitte um Verständnis für diese Entscheidung, die er sich nicht leicht gemacht habe.

Sein Stadtrats-Mandat hingegen wolle er behalten und weiterhin gemäß seines Wählerauftrages liberale Politik für die Stadt Altenburg und ihre Bürger gestalten. Falls gewünscht und zeitlich möglich, will er dem neuen Ortsvorstand beratend zur Seite stehen.

Frackowiak, der politisch vor allem 2008 mit seiner Kandidatur für den Bundestag auf sich aufmerksam machte, hatte nach dem Rücktritt von Detlef Zschiegner die Führung des FDP-Ortsvorstandes kommissarisch übernommen.