19.08.2013 | OVZ

FDP will Kreis-Konzept zur Wirtschaftsförderung

Altenburg (G.N.). Die Erstellung eines Wirtschaftsförderungs- und Marketingkonzepts für den Landkreis hat die FDP gefordert und einen entsprechenden Antrag für die nächste Kreistagssitzung vorgelegt. Ziel müsse ein möglichst kurzes, klares und praxistaugliches Papier sein, das die beschränkten finanziellen Möglichkeiten des Landkreises berücksichtigt.

Kreistag

FDP will Neuordnung der Wirtschaftsförderung

Altenburg (G.N.). Die Erstellung eines Wirtschaftsförderungs- und Marketingkonzepts für den Landkreis hat jetzt die FDP gefordert und einen entsprechenden Antrag für die nächste Kreistagssitzung am 11. September vorgelegt. Danach soll Landrätin Michaele Sojka (Linke) beauftragt werden, ein solches Konzept zu erstellen. Ziel müsse ein möglichst kurzes, klares und praxistaugliches Papier sein, das von umfangreichen Zustandsbeschreibungen absieht und die beschränkten finanziellen Möglichkeiten des Landkreises berücksichtigt, heißt es in dem FDP-Antrag.

Wie Fraktionschef Daniel Scheidel in seiner Begründung erinnert, war das letzte vergleichbare Konzept bereits im November 2009 vom damaligen Landrat Sieghardt Rydzewski (parteilos) in den Kreistag eingebracht worden – mit dem Ziel einer “zustimmenden Kenntnisnahme”. Danach landete das 93 Seiten starke Papier im Kreistags-Ausschuss für Wirtschaft, Umwelt und Bauen, wo es ein Jahr später von Rydzewski selbst unter anderem wegen nicht mehr vorhandener Aktualität und geringen Interesses zurückgezogen wurde.

Aktuell werde aber nicht nur vom Landkreis, sondern auch von den Städten und Gemeinden Wirtschaftsförderung, betrieben – “naturgemäß mit unterschiedlich großem Einsatz von personellen und finanziellen Ressourcen”, wie Scheidel feststellt. “Die Zusammenarbeit und inhaltliche Abstimmung der Beteiligten scheint dabei verbesserungsfähig zu sein.”

Einvernehmen über Ziele, Maßnahmen und Arbeitsteilung der Wirtschaftsförderung seien unter den Akteuren unerlässlich. Dies betreffe besonders die sich gerade ergebenden Marketingmaßnahmen beispielsweise im Zuge der S-Bahnanbindung nach Leipzig ab Dezember.