10.07.2013 | TV Altenburg

Feuertaufe für Kandidaten

Da war einiges anders für die Bundestagskandidaten: Beim gemeinsamen Wahlforum des Kommunalpolitischen Rings Altenburger Land e.V. (KORA) und der Staatlichen Berufsbildenden Schule für Wirtschaft und Soziales am vergangenen Montag stellten sie sich nicht – wie sonst üblich – selbst vor. Die Schüler der Berufsschule hatten sich im Vorfeld so gut mit den Kandidaten auseinandergesetzt, dass sie kurzerhand die Vorstellung selbst übernahmen – zum Erstaunen der Wahlkämpfer. Sowohl die Kandidaten als auch die Mitveranstalter von KORA sind voll des Lobes über die gute schulische Vorbereitung eines der ersten Wahlforen im anstehenden Bundestagswahlkampf. Und so bekamen die Bundestagskandidaten auch keine „Aufwärmrunde“ präsentiert, sondern mussten sich nach einer kurzen Begrüßung des amtierenden Schulleiters Dr. Herbert Fechner in den gerade ausreichenden zwei Stunden der Veranstaltung ganz konkreten Fragen von drei Erzieherklassen und einer Klasse von Groß- und Außenhandelskaufleuten der Schule stellen. In den Ring hatten sich Volkmar Vogel (CDU), Dr. Nikolaus Dorsch (SPD), Daniel Scheidel (FDP), Frank Tempel (DIE LINKE), Jens Kämpfer (Bündnis 90/Grüne) und Holger Peckmann (PIRATEN) begeben. Für manchen war es sicher die erste Veranstaltung dieser Art und damit eine gelungene Einstimmung auf folgende Kandidatenrunden in den nächsten Wochen. Konkret befragt wurden die Teilnehmer in der Aula der Berufsschule zu ihren politischen Positionen in wichtigen Themenfeldern wie der Finanzierung des Kita-Ausbaus, der Verbesserung der Ausbildung in Erzieherberufen, dem Lohn- und Rentengefüge ist Ost und West oder erneuerbaren Energien. Wer zu lang für seine Ausführungen brauchte, wurde von den beiden Moderatoren Dagmar Köhler (SBBS, Sozialkundelehrerin) und Maik Müller-Klaubert (KORA) unterbrochen. Dagmar Köhler war es auch, die mit den Schülern das Wahlforum im Unterricht vorbereitete. Der Verein ist sich sicher, dass mit dem Wahlforum an der Schule ein interessantes und kurzweiliges Veranstaltungskonzept gelungen ist, welches dazu beiträgt, die politische Bildung von jungen Menschen zu stärken. Die Schüler hatten die Möglichkeit, die Kandidaten zu ihren konkreten Themen zu befragen und konnten sich so ein Bild darüber machen, wer nach ihrer Auffassung die eigene Position am besten vertritt. KORA möchte der Schulleitung für die gelungene Kooperation, Dagmar Köhler und den Schülern für die hervorragende inhaltliche Vorbereitung und selbstverständlich den Kandidaten für die Teilnahme danken.

Sehen Sie dazu unseren Beitrag unter www.wochenspiegel-abg.de

Quelle: tv.altenburg