22.08.2013 | TV Altenburg

FDP auf Schlingerkurs?

Mit einer heutigen Pressemitteilung kritisiert der FDP-Kreisvorsitzende Daniel Scheidel den Kurs der Stadt Altenburg hinsichtlich des geplanten Windischleubaer Einkaufsprojektes durch den Bauträger Saller. “Es ist völlig egal, ob die geplanten Einkaufsmärkte vor oder hinter dem Kreisverkehr entstehen. Sie steigern in jedem Fall die Attraktivität Altenburgs als Einkaufsstadt und Wohnstandort”, betont Scheidel in seiner Pressemitteilung. Für Scheidel stünde fest, dass der vom Altenburger Oberbürgermeister angezettelte unerbittliche politische und juristische Kleinkrieg gegen den geplanten Einkaufsmarkt der Saller Bau GmbH in Windischleuba nur verbrannte Erde hinterlassen und rein gar nichts für Altenburg bringen würde.

Tatsächlich handelt Altenburgs Stadtoberhaupt nach einem Beschluss des Altenburger Stadtrates. Demnach verzichtete Wolf auf die Ambitionen einen eigenen Einkaufstempel im Gewerbegebiet Nord-Ost durchzusetzen, müsse gleichzeitig aber auch gegen das Saller-Projekt vorgehen, welches gegen die Thüringer Landesplanung verstoße.

Dieser Kurs wurde vor allem auch vom Altenburger Stadtforum unterstützt, welches in den Projekten eine Gefahr für die Händler in der historischen Innenstadt sieht.

Und auch die Vertreter der FDP im Altenburger Stadtrat stimmten damals für den Widerspruch Altenburgs gegen Saller. Zu dieser Zeit war Scheidel übrigens auch schon Vorsitzender der Liberalen im Landkreis.

Quelle: tv.altenburg