05.09.2013 | OTZ

Station eins für Daniel Scheidel in Zeulenroda

FDP mit Informationsstand am Zeulenrodaer Stadtbrunnen

Zeulenroda-Triebes. “Die Druckerschwärze ist noch frisch”, sagte Daniel Scheidel gestern beim Auspacken der Broschüren aus dem Auto und legte beim Aufbau des Informationsstandes Hand an. Gemeinsam mit den Wahlkreismitarbeiterinnen Marion Seidemann und Diana Katzer ist der FDP-Bundestagsdirektkandidat zum Stadtbrunnen gekommen, um die Bürger über die Ziele seiner Partei zu informieren. Zeulenroda war dabei die erste Station seines persönlichen Wahlkampfes, den er am Sonnabend in seiner Heimatstadt Altenburg fortsetzt. “Wir wollen zeigen, dass wir da sind und dass wie eine wichtige Stimme im Bundestag sind”, erklärt Scheidel seine Absichten. Immerhin sei die FDP in Ostthüringen im Vergleich zum Rest des Freistaates stark.

Auf die Frage, ob er mit der Standzeit am Mittwoch von 16.30 bis 18.30 Uhr einen vermutlich eher ungünstigen Termin für Zeulenroda gewählt hat, konnte Scheidel gelassen erwidern: “Wir haben im Anschluss Kreisvorstandssitzung im Bungalowdorf Zadelsdorf. Dort wird genau definiert, was im Wahlkreis bis 22. September noch von der FDP veranstaltet wird.” Gerade weil sein Terminkalender im Moment besonders voll ist, habe es nahe gelegen, die beiden Termine zu verbinden, so der Vater dreier Kinder.

Katja Krahmer