16.09.2013 | FDP-Bundestagskandidat Daniel Scheidel

FDP zu OVZ-Bericht “In eigener Sache – OVZ-Forum zur Wahl fällt aus”

Richtigstellung

Die OVZ hat entschieden, das Forum ausfallen zu lassen, was wir sehr bedauern. Die Verantwortung dafür trägt aber in erster Linie die OVZ selbst.

Unser Ziel war nicht, das Forum ausfallen zu lassen, sondern dabei sein zu dürfen. Für eine Partei wie die FDP, die Teil der Bundesregierung ist, eine völlig legitime Forderung.

Die OVZ hat eben nicht, wie behauptet, “mehrfach berichtet eine Auswahl getroffen zu haben”. Sie hat vielmehr mehrfach berichtet, “es gebe acht Kandidaten und vier davon stellten sich den Fragen von Journalisten und Bürgern”. Als ob die übrigen vier dazu schlicht keine Lust hätten.

Die Liberalen waren mit diesem “Modell” naheliegenderweise zu keinem Zeitpunkt einverstanden.

Die OVZ verschweigt, dass sie zu solchen Wahlforen bei zurückliegenden Bundestagswahlen üblicherweise die Kandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien eingeladen hat. Das wären diesmal fünf gewesen.

Ein Wahlforum mit fünf Kandidaten lässt sich bei professioneller Vorbereitung und stringenter Duskussionsleitung ohne weiteres durchführen. Bei den Polit-Talkshows im Fernsehen ist so etwas auch mit mehr als fünf Teilnehmern und in nur 75 (statt 120, wie hier vorgesehen) Minuten durchaus üblich. Wenn man sich das bei der OVZ nicht zutraut, muss man sich eben professionelle Moderatoren suchen.

Auch eine Zweiteilung des Forums, analog zur Bundesebene (zuerst Merkel gegen Steinbrück, am nächsten Abend dann Brüderle gegen Trittin und Gysi) wäre denkbar gewesen: Zunächst ein Spitzenduell zwischen Volkmar Vogel (CDU) und Frank Tempel (Linke) und dann ein zweites Forum mit SPD, FDP und Grünen.

All das hat man bei der OVZ nicht gewollt und ihre Gründe für das Bestehen auf der Teilnahme von Herrn Rydzewski (Ex-Landrat hin oder her, im Landkreis Greiz spielt das überhaupt keine Rolle!), der mit seiner AfD hauptsächlich durch rechtsradikale Plakatsprüche (“Wir brauchen unsere Rente selbst”) auffällt, nennt die OVZ nicht.

Die Presse ist natürlich frei – gerade bei den Liberalen ist bekanntlich die Pressefreiheit ein hohes Gut. Die Presse muss als “vierte Gewalt” im Staat aber auch ein paar demokratische Spielregeln einhalten und darf diese nicht mangelndem Vertrauen in eigene (Forums-)Fähigkeiten opfern.

Die bedauerliche Absage des Forums hat die Zeitung daher in erster Linie selbst zu verantworten.

Daniel M. Scheidel
FDP-Kreisvorsitzender Altenburger Land
FDP-Direktkandidat zur Bundestagswahl im Wahlkreis 195 Greiz-Altenburger Land